Logo
Schachlogo Fotos
Info-Aktuell| Infoarchiv 2013| Infoarchiv 2015 Infoarchiv 2016
Home
Aktuelles
Turniere
Termine
Mannschaften
DWZ
BSV
Ehrentafel
Kontakt


Infoarchiv 2014
30. Dezember
Das Letzte des Jahres
Das letzte Schach-Turnier des Jahres in Berlin - das war das 8. Winteropen des SC Zugzwang mit 7 Runden Schweizer System. Drei Rochadespieler befanden sich unter den 165 Teilnehmern. Zufrieden wird von ihnen am Ende wohl nur P. Konopka gewesen sein, der Etliches an DWZ-Punkten gewann und sich eine ELO-Zahl erspielte, während A. Jaeger und Dr. H. Mayer einiges an Pünktchen einbüßten. Ihre Ergebnisse: Jaeger mit 4,5 P. 35, Konopka 4,0 P. und 61. und Dr. Mayer 4,0 P. 71. Gewonnen hat mit 6,5 Punkten der GM Y. Meister.


18. Dezember
Jahresabschluß mit Weihnachtsfeier
Zwei Turniere wurden in der letzten Veranstaltung des Vereins im Jahre 2014 ausgetragen:
Den Skat gewann nach 2 Runden unter den 11 Teilnehmern Prof. Jörg Planitzer mit 1239 Punkten vor B. Anton (897) und P. Rost (891). Die weitere Reihenfolge: 4. Kadelka, 5. Linkersdorff, 6. Haase, 7. Noack, 8. Kranch, 9. I. Rollwitz, 10. Sponer, 11. Rösch.
Im Blitzschach siegte bei 12 Teilnehmern Jürgen Rollwitz mit 8,5 Punkten vor J. Schlufter und R. Göhring (je 7,5). Auf den weiteren Plätzen: 4./5. Mock, Dr. Mayer, 6. Grillich, 7. Konopka, 8. Casny, 9. Kohlmeyer, 10. Kunze, 11. Vettermann, 12. Opitz.
Man/frau sieht sich wieder im Neuen Jahr zum Blitzstart am 6. Januar (Dienstag), dann dürfen und müssen auch die Skater zeigen, was sie am Brett können.

14. Dezember
Frei von Sorgen
Durch einen klaren 5,5:2,5 Heimsieg gegen SW Lichtenrade und nunmehr 8:0 MP ist Rochade I für den Rest der Saison frei von jeglichen Sorgen und kann entspannt an die restlichen 5 Ansetzungen gehen. Mit dem gleichen Ergebnis gewann Rochade II bei Weiße Dame VI und liegt mit 5 MP gut im Vorderfeld platziert. Rochade III verlor mit der 2,5:5,5-Niederlage bei Weiße Dame V die Tabellenführung und fiel nun mit 6 MP auf den 4. Platz zurück.

9. Dezember,19.00 Uhr (verlegt von Oktober)
Themenabend: Neue FIDE-Regeln
Zwingend für alle Blitzer, Schnellschacher und natürlich VM- und BMM-Spieler! Der Internationale Schiedsrichter Martin Sebastian wird uns das Neueste zum Schach-Regelwerk nahebringen und die Fragen der Rochadler gern beantworten. Siehe dazu den Flyer.

7. Dezember
10+4
... das ist kein Kartenspiel, sondern sind Rochadeplatzierungen. Beim Fredersdorfer Weihnachtsblitz kam das Rochade-Team mit 2 MP auf Platz 10 (von 11 Mannschaften). Es spielten: Konopka 4,0 P., Göhring 0,5, Kohlmeyer 4,0, Dr. Mayer 6,5, Jaeger 4,5 und Vettermann 5,0. Gewonnen hat Friesen Lichtenberg. Das Einzelturnier erzielte einen Negativrekord, nur 8 Teilnehmer. Dr. Mayer wurde mit 7,5 P. am Ende Vierter, Sieger war FIDE-Meister W. Reichenbach.

3. Dezember
Nordisch
In Binz fand vom 25.11. bis 3.12. 2014 die mit 176 Teilnehmern gut besetzte 14. Offene Senioren-Schachmeisterschaft Mecklenburg-Vorpommern statt. Drei Rochade-Mitglieder nahmen an diesem "nordischen" Turnier teil. Nach den 9 Runden Schweizer System belegten Jürgen Rollwitz mit 5,0 P. den 61. Platz, Prof. Volker Pfüller mit 3,5 P. den 138. Platz und Inge Rollwitz mit 2,0 P. den 173. Platz. Das Turnier gewann FIDE-Meister Berthold Bartsch mit 8,5 P. Im Schnellschachturnier kam J. Rollwitz unter 34 Teilnehmern auf Platz 11.

27. November
Ausklang
Die Blitzschachmeisterschaft war mit dem vorzeitigen Titelgewinn von Peter Konopka bereits nach dem 7. Spieltag entschieden, doch im letzten Turnier ging es noch um die weiteren Medaillen. Konopka gewann bei 6 Teilnehmern in dem - entgegen der Ausschreibung - doppelrundig gespielten Abschlußturnier mit 6,5 P., dahinter erzielten vier Spieler 5,0 P. Durch die bessere Wertung kam J. Kadelka auf Platz 2 vor D. Kohlmeyer auf 3. Die Gesamtwertung hatte daher folgende Reihenfolge an der Spitze: 1. P. Konopka 41 WP, 2. J. Kadelka 28, 3. H. Porsch 27, 4. R. Göhring 26 und 5. D. Kohlmeyer 22. Drei Turnierteilnahmen reichten Porsch für die Bronzemedaille. Als Einziger nahm Göhring an allen 8 Turnieren teil, nur drei weitere Spieler - P. Konopka, J. Kadelka, K. Vettermann hatten mehr als fünf Teilnahmen - und damit Streichwerte - aufzuweisen.

23. November
Erfolgreich
Auswärts holt Rochade I im dritten BMM-Spiel den dritten Sieg mit 5,0:3,0 und hat in der Staffel 1.1. mit zwei anderen Mannschaften 6 Punkte. Rochade II gewinnt in Staffel 2.3. das Heimspiel gegen Queerspringer II mit dem gleichen Ergebnis und liegt mit 3 MP im Mittelfeld (Platz 6). Ebenfalls zu Hause bezwingt Rochade III in der Staffel 2.1. das Team von Fredersdorf II knapp mit 4,5:3,5 und steht mit 6 MP gegenwärtig sogar auf einem Aufstiegsplatz. Zu den Ergebnissen im Einzelnen siehe die BSV-Seiten.

13. November
Rochade-Turnier
In der Rochade-Vereinsmeisterschaft sind fünf Runden gespielt. Nur wenige Spieler haben vier oder fünf Partien gespielt, im Extremfalle wurden gar nur eine oder zwei Partien ausgetragen. so dass zahlreiche Nachholepartien anstehen. In der A-Gruppe, die um den Vereinstitel spielt, führt im Augenblick A. Jaeger mit 4,0 P. aus 5 Partien, ihm folgt A. Grillich mit 2,5 (4). Danach folgt dicht gedrängt das Hauptfeld mit 2,0 oder 1,5 P. - bei differierenden Spielezahl von zwei bis fünf. Auf den Abstiegsplätzen liegen Prof. J. Planitzer mit 1,0 P. (aber nur aus 2 Partien!) und R. Göhring mit 0 (aus 4). In der B-Gruppe nehmen gegenwärtig die Aufstiegsplätze K. Kranch mit 3,5 P. (5) und Prof. V. Pfüller mit 3,0 (3) ein. Dahinter lauern mehrere Spieler mit 2,5 oder 2,0 P (bei 3 oder 4 Partien). Am Tabellenende befinden sich M. Mackowiak (0,5 aus 4) und I. Rollwitz 0 (5). Zum genauen Stand siehe unter Vereinsmeisterschaft.

8. November
Kein Rochade-Turnier
Das 8. Narva-Schnellschachopen, dieses Jahr erstmals als u-1900-Dwz ausgetragen, ließen sich 22 Schachspieler trotz S-Bahn-Streiks nicht entgehen. Es war aber kein Rochade-Turnier, denn beide Rochade-Spieler blieben unter ihren Möglichkeiten. André Jaeger - Setzranglistenerster - wurde mit 4,5 P. nach den 7 Runden Schweizer System Siebenter, Dr. Herbert Mayer - Listenplatz 13 - mit nur 3,0 P. gar Vierzehnter. Gewonnen hat L. Vollbrecht (Siemensstadt) mit 5,5 P. Näheres auf der Narva-Homepage.
Am Rande des Open war zu erfahren, dass 2015 auch wieder das beliebte Kurt-Richter-Turnier ausgetragen wird, geplant für das letzte Ferienwochenende (das wäre also wahrscheinlich der 26.-28.8.)

6. November
Neu-Meister
Den Vereinsmeistertitel im Schnellschach erkämpfte sich erstmals Jürk Schlufter. Er gewann die Meisterschaft souverän mit 10,0 P. aus 12 Partien. Vizemeister wurde A. Grillich mit 8,5 P. Auf den Rängen folgen in dieser Reihenfolge J. Rollwitz, A. Jaeger (je 8,0 P.) und D. Kohlmeyer sowie P. Konopka (je 7,5 P.).

2. November
Geglückte Revanche ...
... war der Bericht der SF Berlin über den BMM-Kampf gegen den SC Rochade I letztes Jahr betitelt. Nun kann es auch bei Rochade so heißen: Denn Rochade I gewann das Heimspiel gegen SF Berlin VI mit 5:3 und liegt nun mit 4 MP gut im Rennen. Rochade II unterlag bei Königsjäger IV mit 2,5:5,5 und steht bei 1 MP. Rochade III feierte einen klaren 6:2 Sieg bei den ersatzgeschwächten Friesen IV und führt mit 4 MP augenblicklich die Tabelle an.

30. Oktober
Anfänge
Die Vereinsmeisterschaft 2014/15 hat im September angefangen und vier Runden sind bereits gespielt. Doch der Punktestand ist durch ausgefallene Partien wenig aussagekräftig. In der A-(Meister-)Gruppe sehen die 3,0 P. (aus 4 Partien) für A. Jaeger gut aus, ebenso die 2,5 P. (aus 3 Partien) für A. Grillich und 2,0 P. (aus 2 Partien) für H. Porsch. Weniger gut sieht es am Tabellenende für R. Göhring (0 aus 3) sowie für P. Konopka und J. Rollwitz (je 1,0 aus 4) aus.
In der B-Gruppe haben im Kampf um die beiden Aufstiegsplätze G. Casny, E. Rösch sowie K. Vettermann mit 2,5 aus 3 einen blendenden Start erwischt.

26. Oktober
Herbst
Am Lichtenrader Herbst des Jahres 2014 nahmen 173 Spieler teil. Nach den 9 Runden Schweizer System belegte A. Jaeger mit 5,0 P. den 56. Platz. Das war ein Dutzend Plätze besser als der Ranglistenplatz, reichte allerdings nicht zu einem Kategorienpreis, doch wahrscheinlich wieder zum Überschreiten der 1900-er DWZ-Marke. Sieger wurde der serbische GM Perunovic mit 7,5 P.

24. Oktober
Vorzeitiger Meister
Nach dem 7. Turnier steht der Blitzmeister des Jahres 2014 bereits fest: nach vier Jahren Pause gewann wieder Peter Konopka den Titel. Bei dem letzten, noch ausstehenden Turnier kann er von keinem Spieler mehr erreicht werden. Er gewann das 7. Turnier bei 8 Teilnehmern mit 5,5 P. vor J. Kadelka und D. Kohlmeyer (je 4,5 P.) In der Gesamtwertung hat Konopka 37 Wertungspunkte aufzuweisen, danach folgen H. Porsch (27), R. Göhring (23), Kadelka (23) und H. Mayer (18,5). In der Schnellschach- sowie Vereinsmeisterschaft wurden einige Partien nachgespielt. Während in der Vereinsmeisterschaft in der Regel drei Parteien gespielt sind, ist im Schnellschach nur noch ein Turniertag zu absolvieren. Es ergibt sich an der Spitze folgender Stand: Schlufter 8,0 P. (aus 10 Partien), Konopka 7,5 (10), Grillich 7,5 (11), Kohlmeyer 7,0 (11), Jaeger und Rollwitz je 6,5 (10). Zum Stand bei allen Vereinsmeisterschaften siehe unter Turniere.

17. Oktober
Mäßiges Abschneiden
Dieses Jahr fand bereits die 36. Auflage des Weißen-Damen-Opens statt. Von Rochade nahm nur Herbert Mayer teil. Er belegte nach den 7 Runden Schweizer System mit 3,5 P. unter den 75 Teilnehmern nur Platz 42 (Startranglistenplatz 34) Das Turnier hat GM Kalinitschew gewonnen.

12./17. Oktober
Von allem etwas
Unterschiedlicher hätte der Start in die BMM-Saison für die Rochade-Teams nicht sein können. An den Brettern holte sich Rochade I eine unnötige Niederlage von 3,5:4,5 bei Mattnetz III, gewann dann aber schließlich den Mannschaftskampf (laut Rundenbericht auf der BMM-Seite) doch. Mattnetz hatte an Brett 8 einen gesperrten Spieler eingesetzt, erforderlich ist noch eine Bestätigung durch die Mitgliederverwaltung.
Zu Hause spielte die II. Mannschaft gegen den Gehörlosen SV 4:4, während Rochade III die Mannschaft von Lasker 3 mit 5,0:3,0 besiegte.

16. Oktober
Unvollständig
Die 3. Runde der Vereinsmeisterschaft wurde gespielt. Zwar fanden in der A-Gruppe vier Partien (mit Siegen von Grillich, Jaeger, Kohlmeyer, Dr. Mayer) statt, doch in der B-Gruppe leider nur zwei (Sieg von Rösch und remis zwischen Vettermann und Mackowiak). Insgesamt sind recht viele Partien nachzuholen, so dass der Tabellenstand sehr unvollständig bleibt. Siehe die Turnierseite.

9. Oktober
Schneller Endspurt
Auch die Schnellschach-Vereinsmeisterschaften sind, nachdem - bis auf eine Partie - die Nachholespiele ausgetragen sind, ím Endspurt, denn der letzte Turniertag findet am 6. November statt. Die Zahl der Titelanwärter ist auf drei geschmolzen. Auf Platz 1 liegt J. Schlufter mit 8,0 P. (und noch 2 zu spielenden Partien), auf 2 P. Konopka mit 7,5 P. (und ebenfalls noch 2 Partien), auf Platz 3 A. Grillich mit auch 7,5 P. (aber nur noch einer Partie). Wahrscheinlich kommt es erst in der letzte Runde zur titelentscheidenden Partie zwischen Schlufter und Konopka. Die auf Platz 4 bis 6 liegenden Spieler Kohlmeyer (7,0 + 1 Partie), Jaeger (6,5 + 2) und J. Rollwitz (5,5 + 3) haben, je nach Ausgang der Partien, aber noch Medaillenchancen. Die Tabellen siehe die Turnierseite.


28. September
Geblitzt...
wurde am Wochenende in Berlin. Diesmal war es aber nicht die Polizei, die mit dem Berlin-Marathon genug zu tun hatte, sondern es ging um die Berliner Blitz-Einzel- und Mannschaftsmeisterschaft. Das Einzel wurde bei 60 Teilnehmern in 11 Runden Schweizer System der Vorrunde und dann in den Finalgruppen (je 12 Spieler) ausgetragen. Die Rochade-Spieler Dr. Herbert Mayer mit 4,5 P. und Peter Konopka 4,0 P. kamen in die Finalgruppen D und E. Am Ende platzierten sich H. Mayer als 6. (mit 6,0 P. aus 11 Partien) und P. Konopka als 2. (mit 8,0 P. aus 10 Partien) in ihren Gruppen als 42. und 50. im Bereich ihrer Setzplätze. Sieger wurde einmal mehr GM Rabiega.
In der Mannschaftsmeisterschaft starteten 29 Teams, die Rangliste wurde auf Grund der ELO-Zahlen gebildet, was für Rochade Nr. 19. bedeutete. Jedoch erwies sich als schwierig, das Ziel "B-Gruppe" - die Spiele um Platz 13-24 - überhaupt zu erreichen. Nach 9 Runden Schweizer System gelang dies als 21. und mit 8,0 P. schließlich doch. Im B-Finale wurde die Mannschaft dann aber mit 6 Punkten doch nur 11., was Gesamtplatz 23 war. Die Einzelresultate (Vorrunde Punkte/Anzahl Partien; Final-Runde Punkte/Anzahl Partien; Gesamt Punkte/Anzahl Partien)nach der Brettfolge: 1. P. Konopka: 4/8; 3/9 = 7/17; 2. H. Porsch: 2/7; 4/8 = 6/15; 3. J. Rollwitz: 3/7; 2/9 = 5/16; 4. Dr. H. Mayer: 3/5; 2,5/9 = 5,5/14 und 5. A. Jaeger: 1/5; 3,5/9 = 4,5/14. Berliner Meister wurde Tegel. Die Tabellen siehe beim BSV bei Einzel-. bzw. Mannschaftsmeisterschaft.

25. September
Zum Endspurt
Die Blitzmeisterschaften setzen zum Endspurt an, denn 6 von 8 Turnieren sind gespielt. Am 6. Turnier nahmen zehn Spieler teil, gewonnen hat Harald Porsch mit 8,5 Punkten aus den 9 Partien. Es folgen J. Kadelka (7,0 P.), J. Schlufter (6,0 P.) und P. Konopka (5,0). In der Gesamtwertung führt Peter Konopka mit 33 WP vor H. Porsch (27) und Dr. H. Mayer (18,5). Die Tabellen siehe die Turnierseite.

18. September
Gedenken
Das Walter-Wuthke-Gedenkturnier - Walter Wuthke wäre dieses Jahr 100. Jahre alt geworden - gewann der Gast S. Slepuschkin (Zehlendorf) nach den fünf Runden Schweizer System mit 4,5 P. vor J. Planitzer und H. Mayer (je 4,0 P.). Die detaillierten Ergebnisse siehe hier.

11. September
Neubeginn
Die Rochade-Vereinsmeisterschaften begannen in der 1. Runde mit 8 Partien. In der A-Gruppe wurden alle (fünf) Partien gespielt, während in der B-Gruppe zwei Partien nachgeholt werden müssen. Es gab vier Siege (Schlufter, Jaeger, Porsch - in der A-Gruppe, Vettermann in der B-Gruppe) und vier Remis. Die einzelnen Ergebnisse auf der Turnierseite.

7. September
Rochade-Trio
An der Offenen Schnellschachmeisterschaft von Fredersdorf nahmen drei Rochade-Spieler teil. Sie belegten nach den 7 Runden Schweizer System (15 min pro Spieler und 10 sek. Aufschlag) unter den 34 Teilnehmern mit Dr. Mayer Platz 15 (4,0 P.), Konopka Platz 18 (3,5 P.) und Kohlmeyer Platz 20 (3,5). Sieger wurde Hintze (Zugzwang) vor Reichenbach und Westphal. Bester Einheimischer war Michael Sebastian.

4. September
Schnellschach-Torso
In der Vereinsmeisterschaft im Schnellschach erbrachte der 6. Spieltag mit den Runden 10 und 11 nur sechs der 12 angesetzten Spiele. Während die meisten Spieler dem Gegner über ihre Abwesenheit Bescheid gaben oder gar vorspielten, ist das leider nicht in allen Fällen geschehen. Die betroffenen Spieler müssen nun damit rechnen, dass ihre Partien mit -:+ bewertet werden. Es ergibt sich folgender Gesamtstand: 1. Grillich 7,0 P. (aus 10 Partien), 2. Schlufter 6,5 P. (8 P.) 3.Jaeger 6,5 (8) und 4. Konopka 6,5 (9). Alle Resultate auf der Turnierseite.

3. September
Schnelle Senioren
Beim traditionellen Friedrichshainer-Kreuzberger Seniorenturnier, nun in der 19. Auflage, waren unter den 21 Teilnehmern auch zwei Rochade-Spieler. G. Casny kam mit 3,5 Punkten auf Platz 11 und D. Kohlmeyer mit der gleichen Punktzahl auf Platz 13. Gewonnen hat nach den 7 Runden Schweizer System mit 7 Punkten W. Reichenbach. Einen Turnierbericht gibt es auf der BSV-Seite.

31. August
Das neue Jahr
Die neue BMM ist ausgelost. Rochade I spielt in 1.1. und ist Ranglisten-Vierter, Favoriten sind Weiße Dame 3 und SW Neukölln mit etwa 100 DWZ-Punkten mehr. Ebenfalls als Ranglisten-Vierter startet Rochade II in Staffel 2.3, der Papierform nach klarer Aufstiegskandidat Nr. 1 ist hier Queerspringer II. Das III. Team von Rochade wurde der Staffel 2.1. zugeteilt und rangiert auf 8. Laut Startnummern dürften Rochade I fünf und II bzw. III daher nur vier Heimspiele haben. Während sich bei I und II in normalen Verlauf hinsichtlich Auf- oder Abstieg wenig bewegen dürfte, wird die 3. Mannschaft wohl von Anfang an um den Klassenerhalt kämpfen müssen. Aber die Zahlen sind das Eine, wer tatsächlich am Brett sitzt und wie spielt ist das Andere. Alle Staffeln auf der BSV-Seite. Ob das alles so bleibt ist eine andere Frage, denn dies ist die Version 1 bzw. 2, erfahrungsgemäß gibt es dann noch immer einige (geringfügige) Änderungen. Zumindest sind auf Dauths BMM-Seite bereits die Paarungen sowie Mannschaftsaufstellungen. In der 1. Runde spielt Ro I bei Mattnetz III, Ro II und III empfangen die SV Gehöhrlosen bzw. Lasker III.

28. August/11. September
Startlöcher
In den Startrampen für den 1. Spieltag am 11.9. sitzen die Teilnehmer der Vereinsmeisterschaft, denn die Ansetzungen sind nun ausgelost. Es kommt zu folgenden Spielen: Gruppe A: Schlufter (Startnr. 1) - Göhring (10), Dr. Mayer (2) - Prof. Planitzer (9), Jaeger (3) - J. Rollwitz (8), Porsch (4) - Konopka (7), Grillich (5) - Kohlmeyer (6). Gruppe B: Mackowiak (1) spielfrei, Prof. Pfüller (2) - I. Rollwitz (11), Vettermann (3) - Kunze (10), Rösch (4) - Casny (9), Kranch (5) - Bortfeldt (8), Rost (6) - Haase (7).
Da einige qualifizierte Vorberechtigte nicht mitspielen und keine C-Gruppe gebildet wurde, ergibt sich folgende Abstiegsregelung: Gruppe A zwei Absteiger, Gruppe B 3 Absteiger, die ersten Beiden der Gruppe B steigen in die A-Gruppe auf. Modifizierte Ausschreibung und alle Ansetzungen auf der Turnierseite.

28. August
Der fünfte Streich
Die Vereinsblitzmeisterschaft hat mit dem 5. Turnier das Bergfest hinter sich. Es gewann Harald Porsch mit 8,5 Punkten aus 9 Partien vor P. Konopka (7,0), J. Rollwitz (5,0) und A. Jaeger (5,0). In der Gesamtwertung führt weiterhin P. Konopka (28,0 WP) vor Dr. H. Mayer (18,5) und H. Porsch (18,0). Siehe dazu Blitzmeisterschaft.

Wir trauern

um den Spielleiter des SC Rochade

Dr. Joachim Eichler

1948 - 2014

Nachruf

Trauerfeier und Urnenbeisetzung finden am 16. September, 12 Uhr, auf dem Parkfriedhof Marzahn, Wiesenburger Weg 10,12681 Berlin, statt.

24. August
Normal, schneller und blitzer
Bei der 13. Auflage des Lichtenberger Sommers stürzten sich vier Rochadler in das Schachgeschehen der neun Spieltage. Nach den neun Runden Schweizer System platzierten sich J. Rollwitz mit 5,0 P. auf Platz 95, A. Jaeger mit 4,5 P. auf Platz 109, G. Casny mit 4,0 P. auf Platz 149 und D. Kohlmeyer mit 3,5 P. (aus 8 gespielten Partien) auf Platz 171. Sieger des Turniers wurde der frischgebackene GM R. Stern mit 7,5 P. vor dem punktgleichen Deutschen Ex-Meister GM A. Braun.
Am Abend des letzten Spieltags gab es das traditionelle Blitzturnier im "En passant". Dr. H. Mayer belegte unter den 28 Teilnehmern den 18. Platz, gewonnen hat IM D. Muze vor GM A. Braun. Alle Tabellen, Partien sowie Berichte auf der "Friesen"-Seite
Neben Normal- und Blitzschach wurde am Sonntag auch Schnellschach gespielt. Bei den SF Berlin nahmen am "2. Amateurcup u 1900" 59 Spieler teil. Dr. H. Mayer wurde nach 9 Runden Schweizer System mit 6,0 P. 12. und P. Konopka mit 4,5 P. 30., den Cup gewann T. Lenz (Fürstenwalde) mit 7,5 P. Die Ergebnisse, Fotos und anderes auf HP der SF

21. August
Erneuter Cup-Sieg
Im Finale des diesjährigen Vereinspokals standen sich die Pokalsieger von 2007, Jürk Schlufter, und 2006, Prof. Jörg Planitzer, gegenüber. J. Schlufter konnte sich nun auch 2014 in die Siegerliste eintragen und den Cup gewinnen. In seinem Weg ins Finale schaltete er E. Rösch, R. Haase, K. Vettermann und A. Jaeger aus. Alle Runden unter Vereinspokal.

7. August
Nur einer kam durch
Im Schnellschachcup (15 min BZ/Spieler) wurden 4 Runden Schweizer System gespielt. Nur einer von den 14 Teilnehmern kam ungeschlagen durch: Peter Konopka gewann mit 4,0 P. Auf den folgenden Plätzen kamen ein: 2. wurde G. Casny mit 3,0 P. und 7,0 WP vor dem punktgleichen D. Kohlmeyer mit 6,0 WP., 4. wurde B. Anton (2,5 P./ 10,5 WP) und 5. J. Rollwitz (2,5 P./ 7,5 WP). Alle Platzierungen unter Schnellschachcup.

4. August
Ausschreibung Schnellschachcup
Im Schnellschachcup am 7. August werden - abhängig von der Teilnehmerzahl - 4 Runden Schweizer System gespielt. Die Bedenkzeit beträgt 15 min pro Partie/Spieler. Beim Schnellschachcup gibt es, wie beim Blitzcup, keinen Pokal, sondern Sachpreise. Als Startgeld sind daher 2 € zu entrichten.
Anmeldeschluss ist 18:50 Uhr, Beginn um 19.00 Uhr. Daher bitte rechtzeitig anwesend sein, da spätere Meldungen nicht mehr möglich sind! Weiteres unter Schnellschachcup.

3. August
Bilanz und Ausblick
In der Schnellschach-Vereinsmeisterschaft sind 9 Runden gespielt, zwei Nachholepartien stehen noch aus, so dass die meisten Spieler 8 der 12 Partien gespielt haben. Der weitere Verlauf verspricht spannend zu werden, können sich doch noch etliche Spieler Hoffnungen auf den Titel machen. Der augenblickliche Stand: 1. Schlufter 6,5 P. (aus 8), 2. Grillich 6,0 (9), 3. Jaeger 5,5 (7), 4. Konopka 5,5 (8) und 5.Kohlmeyer 5,5 (9). Alle Ergebnisse, vollständiger Stand und Tabelle siehe unter SVM.
In der Vorausschau sei auf zwei wichtige Termine hingewiesen: den Vereinsausflug am 24.8. und das Walter-Wuthcke-Gedenkturnier am 18.9. Näheres dazu unter Termine.

27. Juli
Vereinsmeisterschaft
Die Termine der Vereinsmeisterschaft 2014(/15) stehen fest, die (vorläufige) Ausschreibung der Vereinsmeisterschaft ist online. Gespielt wird nach den üblichen Regularien (Modus, BZ 90min/40 Z. + 30min, usw.). Je nach Anzahl der Meldungen wird in einer A-Gruppe, B-Gruppe und eventuell C-Gruppe gespielt. Meldeschluss ist der 28. August (18:00 Uhr - anschließend daran erfolgt die Auslosung). Der erste Spieltag ist am 11. September, Abschluß des Turniers am 5. März 2015. Zur Ausschreibung siehe hier.

24. Juli
J. gewinnt den Pokal - E. den Cup
Das Erstere ist Zukunft, denn das Finale des Vereinspokals wird erst noch ausgespielt: zwischen J(örg) Planitzer und J(ürk) Schlufter. Das Zweite geschah bereits, (Dr.) E(berhard) Perlick gewann den Blitzcup, der bekanntlich kein Pokal, sondern ein Sachpreis ist. Der Sieger erreichte im Rundenturnier des Blitzcups 8,5 P. und distanzierte die Konkurrenz sicher: 2. wurde D. Kohlmeyer mit 7,0 P, 3. J. Rollwitz 6,5 P. Auch Schnellschach wurde gespielt. Siehe zum Blitzcup Blitzcup, zum Vereinspokal Pokal und zum aktuellen Stand im Schnellschach SVM.

13. Juli
2 x 50%
50 Prozent - das ist das Ergebnis von A. Jaeger und H. Mayer im Werner-Ott-Open bzw. im Kurt-Richter-Gedenkturnier. Jaeger erzielte unter den 109 Teilnehmern 4,5 P. und erreichte damit Platz 56, Mayer kam mit 2,5 P. bei 38 Spielern auf Platz 16. Tabellen, Fotos und Berichte siehe bei Kreuzberg und Narva.

3. Juli
Vermischtes
Das Pokalhalbfinale wurde ausgelost. Es spielen Jaeger-Vettermann/Schlufter und Prof. Planitzer-Noack. Im Schnellschach wurden nur zwei Partien nachgeholt. Es führen nun Jaeger und Schlufter mit je 5,5 P. aus 7 Partien vor Kohlmeyer (5,5 aus 9) und Konopka (5,0 aus 7). Zu den Turnieren siehe unter Schnellschach-Meisterschaft und Pokal.

26. Juni
Rekord
Das Juni-Turnier der Blitzmeisterschaft hatte eine "Rekord"-Beteiligung: vier Spieler. Es gibt bisher wohl kein vergleichbares Turnier mit einer derart geringen Beteiligung (aber es gab wohl auch noch nie ein Fußball-WM-Spiel Deutschland - USA an einem solchen Tag). Die Mehrheit der Spieler war für ein doppelrundiges Spielen (siehe Ausschreibung). Nach der ersten Runde führte Dr. Mayer vor K. Vettermann, P. Konopka und R. Göhring. Am Ende ergab sich folgender Stand: Konopka und Mayer je 3,5 P., K. Vettermann 3,0 P., R. Göhring 2,0 P. Die Tabelle und Ergebnisse siehe unter Blitzschach-Meisterschaft.

5. Juni
Bergfest vorbei
Die Rochade-Schnellschachmeisterschaft ist mit der 9. Runde zwar "über den Berg" und es sind mehr als die Hälfte der Ansetzungen absolviert, jedoch hat kaum ein Spieler alle neun Partien gespielt. Zur Zeit führt weiterhin Titelverteidiger A. Jaeger mit 5,5 P. aus 6 Partien vor P. Konpoka (5,0 aus 6) und J. Rollwitz (5,0 aus 8). Dahinter liegen etliche Spieler auf der Lauer. Die Tabelle und Ergebnisse siehe unter Schnellschach-Meisterschaft.

29. Mai
Guter Start
Blendend startete die Rochademannschaft beim Blitz-Einladungsturnier der SG Weißensee. Selbst nach 9 Runden lag sie bei 18 Pkt. noch zusammen mit Berolina 1 an der Tabellenspitze. Die Play-Offs waren damit bereits erreicht und man konnte sich noch drei Niederlagen leisten. Nach der Vorrunde stand ein sehr guter 3. Platz zu Buche. Rochade spielte mit P. Konopka (6 P. aus 10 Partien), J. Rollwitz (4,5 aus 11), Dr. E. Perlick (7,5 aus 11), Dr. H. Mayer (8 aus 10) und A. Jaeger (6 aus 10). Außerdem punktete R. Göhring für das Mix-Team. Leider scheiterte das Rochade-Team im Viertelfinale an Chemie Weißensee 2, das vorher klar mit 3,5:0,5 bezwungen worden war. Im Finale behielt Berolina 1 gegen die Berolina 2 die Oberhand. Ausführliche Berichte nebst Fotos und Tabellen demnächst sicherlich bei Berolina und der SG Weißensee.

24. Mai
Verbessert
Am traditionellen Mai-Turnier im Blitz-Schach in Ströbeck nimmt seit einigen Jahren auch eine Rochade-Equipe teil. Sie belegte dieses Jahr in Gruppe B unter den 14 Teilnehmern mit 27,0 Brettpunkten den 7. Platz und verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um drei Plätze. Bester Einzelspieler von Rochade war Harald Porsch. Hier die Gruppentabelle.

22. Mai
Alles offen
Nach dem 3. Turnier in der Vereinsblitzmeisterschaft ist der Ausgang völlig offen. Das Turnier gewann souverän der erstmals in den Kampf eingreifende Titelverteidiger H. Porsch mit 10,0 P. aus 11 Partien Platz 2 belegte Gast L. Kollberg mit 8,0 P. vor B. Anton mit 7,5 P. und - ebenfalls Gast - O. Schulz mit 7,0 P. In der Gesamtwertung führt weiterhin P. Konopka (12 WP), nun vor Dr. H. Mayer (11,5) und R. Göhring (9,0). Die gesamte Rangliste und bald die Tabelle des 3. Turniers unter Blitzmeisterschaft.

15. Mai
Dame gegen Turm und Bauer
Im Achtelfinale des Vereinspokals setzten sich Anton, Jaeger und Pokalverteidiger Vettermann durch, mit einem Freilos zogen Casny und Dr. Mayer ins Viertelfinale. Zwei Partien sind nachzuholen und eine Ansetzung (Haase-Schlufter) geht in die Schnellschach- (bzw. Blitz-)Entscheidung, da das Dame- gegen Turm+Bauer-Finale mit Remis beendigt wurde. Die Ergebnisse wie auch die Auslosung für das Viertelfinale unter Pokalmeisterschaft.

10. Mai
Großer Preis
Mit 76 Spielern hatte das Osram-Schnellschach-Open, das zur Grand-Prix-Serie des BSV/FV Schach gehört, Rekordbeteiligung. Der einzige Rochade-Spieler, Dr. Herbert Mayer, kam mit 3,5 P. aus den 7 Runden Schweizer System am Ende auf Platz 34 ein. Sieger wurde erstmals bei diesem Open ein Vorjahrs-Gewinner, D. Paulsen gelang dies mit 6,5 P. Alle Ergebnisse bei der FV Schach.

8. Mai
Titelverteidigung?!
In der Schnellschachmeisterschaft ist der 3. Spieltag vorüber. Die Tabelle führt Titelverteidiger A. Jaeger mit 4,5 P. aus 5 Partien an, punktgleich liegt auf dem 2. Platz J. Rollwitz (aus 6 Partien), gefolgt von A. Grillich mit 4,0 P. (aus 6). Nur vier der dreizehn Spieler haben bisher die vorgesehenen 6 bzw. 5 Partien absolviert, meist wurden nur 4 und in Ausnahmefällen gar nur 3 oder 2 Partien gespielt. Alle Ergebnisse und der aktuelle Stand unter Schnellschachmeisterschaft.

4. Mai
Königsjagen
Der Schachklub Königsjäger veranstaltete sein erstes, 7-rundiges Frühlingsopen. Das A-Turnier (DWZ ab 1800) startete mit 96 Teilnehmern, von Rochade dabei Dr. H. Mayer. Als 95. und Vorletzter der Startrangliste, kam er am Ende mit 2,5 P. auf Platz 79 ein. Gewonnen hat das Turnier GM J. Meister (Zehlendorf) mit 6,0 P. In der B-Gruppe (DWZ bis 2000, 80 Spieler) siegte M. Satre aus Norwegen mit 6,0 P. Alle Ergebnisse, Fotos, Partien usw. unter Königsjäger-Frühling.

3. Mai
100 %
Bei der 6. Auflage des Turniers um den Pokal der Volkssolidarität sicherte sich Dirk Paulsen (Lasker Steglitz-Wilmersdorf) mit 100% den Cup. Nach den 7 Runden Schweizer System (20 min BZ pro Spieler) belegten unter den 16 Teilnehmern mit 5,0 P. A. Artukovic (dto. Lasker) vor Sh. Slepuschkin (SK Zehlendorf) Platz 2 bzw. 3. Bester Senior war Manfred Hoppensack (Friesen) mit 4,0 P. (Platz 6), bester Jugendlicher Pascal Güssow (SC Rathenow) mit 3,5 P. (Platz 9). Mit 3,5 P. kam auf Platz 10 der erste Rochade-Spieler, Günter Casny, ein. Die weiteren Platzierungen des Gastgebers: 13. Dagobert Kohlmeyer 3,0 P., 14. Dr. Joachim Eichler 2,5 P., 15. Karsten Vettermann 1,0 P. (der nach 2 Runden für einen ausgeschiedenen Spieler einsprang). Alle Teilnehmer erhielten Preise. Die vollständige Abschluß-Tabelle hier.

3. Mai
Traditionsturnier
Das seit einigen Jahren fest im Berliner Schachleben etabilierte Turnier um den "Pokal der Volkssolidarität" findet 2014 am Samstag, dem 3. Mai statt. Das vom SC Rochade organisierte Schnellschach-Turnier geht über 7 Runden Schweizer System ((20 min Partie/Spieler). Beginn ist 10 Uhr (Anmeldeschluß 9:45 Uhr!), das Startgeld beträgt 8 € (bei Voranmeldung). Alle Details der Ausschreibung hier.

1. Mai
Maiblitz
32 Teilnehmer kämpften um die Punkte und Plätze beim 2. Offenen 1.-Mai-Blitz bei Eintracht. Die Rochade-Spieler P. Konopka erreichten Rang 7 (21,5 P. und Preis u1900) und Dago Kohlmeyer Rang 20 (11,5 P.). Sieger wurde D. Paulsen vor P. Hintze.

29. April
Neue Klassen
André Jaeger hat als einziger Rochade-Spieler die Berechtigung für die A-Klasse (gültig bis 2016) der Berliner Einzelmeisterschaft, in der Liste "Aktuelle Klassifizierung" vom 29.4.2014 ist die fehlerhafte Einstufung in die B-Gruppe korrigiert. Von Rochade sind nur noch drei weitere Spieler in der Liste vertreten (im Folgenden in Klammern die Klasse und Gültigkeitsdauer bzw. Qualifikationskriterium): A. Grillich (B; DWZ >1800; Dr. H. Mayer (B; bis 2016, Qual. A 2013 abgelaufen); K. Vettermann (C; 2016 aufgrund alter Turnierordnung) Alle Berliner Qualifikationen auf derBSV-Seite.

27. April
Kein Aufstieg
Über Ostern und an den folgenden Tagen fanden wie üblich die Berliner Einzelmeisterschaften und das Qualifikationsturnier statt. Einziger Vertreter von Rochade war A. Jaeger. Er startete im Qualifikationsturnier als Ranglistenzwölfter und beendete es nach den 9 Runden Schweizer System mit 5,5 P.als 31. Damit konnte er seine Qualifikation (B-Gruppe - laut BSV-Liste vom 15.4.2014) nicht verbessern. Die erforderlichen 7,5 P. für den Aufstieg in die Meisterklasse erreichten zwei Spieler (N. Daum und D. Hörmann). Berliner Meister wurde überlegen R. Stern bei 2 Punkten Vorsprung mit 8,0 Punkten. Alle Ergebnisse, Tabellen und Partien auf der BSV-Seite.

24. April
Neue Spitze
In der Blitzvereinsmeisterschaft wurde das 2. Turnier gespielt. Nach den 11 Runden gewann J. Schlufter mit 8,5 P. vor P. Konopka (8,0), D. Kohlmeyer (7,5) und J. Rollwitz (7,0). Die Gesamtwertung führt nun P. Konopka mit 12 WP vor R. Göhring und J. Schlufter (je 9 WP) an. Zum 2. Turnier und allen Ergebnissen siehe Turniere/Blitz-VM.

13. April
Neue Zahlen
Die neuen DWZ-Zahlen sind seit heute auf der DSB-Seite. Ausgewertet sind sowohl Vereinsmeisterschaften als auch BMM. Die Rochade-Liste führt weiterhin A. Jaeger mit 1958 an, es folgen H. Porsch (1918), P. Mock (1913), J. Schlufter (1883) und Vereinsmeister A. Grillich (1868). Siehe auch den Link rochade-berlin.de/dwz oder direkt Schachbund/DWZ/Datenbank/Verein/Rochade e. V.. Wie der Berliner DWZ-Referent O. Kreuchauf auf der BSV-Seite mitteilt, sind aber einige Zahlen noch fehlerhaft, da das neue DEWIS-System nicht alle Daten korrekt übernommen hat. Offenbar sind auch einige Rochade-Spieler davon betroffen.

´
10. April
Anfang und Ende
Der Vereinspokal begann mit der 1. Runde. Das Achtelfinale erreichten: Anton, Casny, Haase, Konopka, Linkersdorff, Mackowiak, Dr. Mayer, Noack, Prof. Planitzer, Rost, Schlufter, Sonnenburg, Vettermann - eine Partie wurde verlegt.
Die Vereinsmeisterschaft ist nun mit den letzten beiden Nachholepartien, die jeweils Remis ausgingen, beendet. Zweiter Aufsteiger in die A-Gruppe ist damit Ralf Käding. Den Endstand der Vereinsmeisterschaft siehe unter Turniere/VM , die Auslosung des Achtelfinales im Pokal siehe unter Turniere/Pokal.

3. April
Schnell Nr. 2
Der 2. Spieltag der Schnellschachmeisterschaft wurde gespielt, allerdings unter unerfreulichen Begleitumständen: Einige Spieler warteten vergeblich auf ihre Gegner. Die Partien mußten entsprechend der Turnierausschreibung gewertet werden ("Fehlt ein Spieler unentschuldigt [d. h. ohne Information an den Turnierleiter bzw. Gegner] verliert er die jeweilige Partie kampflos."). Im Turnier ergibt sich damit, dass nach den vier Runden A. Jaeger 3,5 P. (aus 4 Partien) führt, es folgen K. Kranch mit 3,0 P. (aus 4) sowie mit jeweils 2,5 P. J. Rollwitz (aus 3 Partien) und A. Grillich (aus 4 P.).

2. April
Gestern
Der 1. April ist vorbei und damit zieht die Realität wieder in das Rochade-Geschehen ein. Der avisierte Zuwachs kommt nicht. Das schließt nicht aus, dass in nächster Zeit doch der eine oder andere Schachspieler (oder Schachspielerin) den Weg zu Rochade findet und unseren Verein verstärkt.

1. April
Zuwachs
Völlig unerwartet für den Verein, will sich fast eine komplette Mannschaft (7 Stammspieler) dem SC Rochade anschließen. Bis das Ganze mit Ummeldung etc. perfekt ist, kann an dieser Stelle leider nicht genannt werden, woher diese Verstärkung kommt. So viel sei verraten: Auf jeden Fall besteht für die BMM-Saison 2014/15 die Chance, daß die I. Mannschaft um den Aufstieg in die Stadtliga kämpft, die II. den sofortigen Wiederaufstieg in die 1. Klasse anstrebt und die III. kein Problem haben wird, die Klasse zu halten. Auch die Vereinsturniere werden spannender und interessanter werden und die Ehrentafel neue Sieger vermerken.

30. März
Klassenerhalt und Blick nach vorn II
Die BMM-Saison 2013/14 ist Geschichte und auch hier richtet sich nun der Blick nach vorn. Zum Abschluß verlor Rochade I bei Kreuzberg V etwas unglücklich mit 3,5:4,5, verpasst dadurch Platz 3 und wird mit 8 MP in Staffel 1.2. Siebenter. Als Absteiger bereits feststehend, verlor Rochade II das Heimspiel gegen Eintracht I mit 3,0:5,0 und verbleibt auf dem letzten Platz in 1.3. Den einzigen Mannschaftssieg landete Rochade III mit einem 4,5:3,5 gegen Zugzwang/Rotation Pankow V. Die 6 MP und 34,0 BP in 2.4. reichen bei zwei zusätzlichen Absteigern aus der 2. Klasse zum Klassenerhalt. Damit spielen von Rochade in der Spielzeit eine Mannschaft in der 1. Klasse und zwei in der 2. Klasse.

27. März
1 aus 8
Die Vereinsmeisterschaft im Blitzschach 2014 begann mit dem ersten der acht Turniere. Nach 11 Partien Rundensystem gewann R. Göhring mit 8,0 P. vor den punktgleichen A. Jaeger und Dr. H. Mayer mit je 7,5 P., gefolgt von P. Konopka mit 7,0 P. Den Stand und alle Ergebnisse siehe Turniere/Blitz-Vereinsmeisterschaft.

20. März
Blick nach vorn
An der Jahreshauptversammlung 2014 des Vereins nahm mehr als die Hälfte der Mitglieder teil. Die Vorstandsmitglieder und Verantwortlichen verschiedener Gremien (Beschwerdekommission, Kassenprüfer, Materialwart) gaben Bericht über ihre Arbeit im vergangenen Jahr und richteten den Blick auf künftige Aufgaben und Ziele. Im Mittelpunkt der Diskussion stand der Spielbetrieb des Vereins. Desweiteren ehrte die Versammlung die anwesenden Gewinner der verschiedenen Vereinsturniere und befand über die weitere Gestaltung der Mitgliedsbeiträge.

20. März
Mitgliedertreffen
Am Donnerstag, dem 20. März 2O14, um 19.00 Uhr, findet im Spiellokal des SC Rochade die Jahreshauptversammlung 2014 des Vereins statt. Die Mitglieder sind am 25. Februar per Email über diesen Termin vom Vorstand informiert worden.

15. März
Geburtstags-Lose
Zwei Dutzend Rochadler und Gäste nahmen an dem Schnellschachturnier teil, zu dem Karsten Vettermann anläßlich seines Geburtstags (siehe 5. März) eingeladen hatte. Nach den 7 Runden Schweizer System gewann überlegen Harald Porsch mit 6,5 P. Mit deutlichem Abstand folgten auf den Plätzen 2 bis 5 C. Schmidt, M. Sebastian, Dr. H. Mayer und A. Jaeger. mit je 5,0 P. In einem nachfolgenden Blitzturnier mit 8 Teilnehmern siegte ebenfalls H. Porsch. Siehe auch den Bericht von Dagobert Kohlmeyer auf der BSV-Homepage.
Während des Schnellschach-Turniers wurde unter Mitwirkung von BSV-Präsident Carsten Schmidt auch die erste Runde des Vereinspokals am 10. April ausgelost. Die Ansetzungen siehe unter Turniere/Pokal.

13. März
Das Ende?! Aber Titelverteidigung
Die Vereinsmeisterschaft 2013/2014 ist mit dem 11. Spieltag zu Ende gegangen, zumindest laut Turnierplan. Es stehen aber noch einige Partien aus. Allerdings heißt es in der Ausschreibung: "Verlegungen sind bis auf die letzte Runde grundsätzlich möglich. Sie sollten aber nur im Ausnahmefall erfolgen und sind mit dem Spielpartner abzusprechen. Darüber hinaus ist entweder der Spielleiter oder der Vereinsvorsitzende zu informieren; anderenfalls ist mit einem kampflosen Ergebnis zu rechnen." Da in der Vereinsversammlung traditionell die Sieger und Medaillengewinner geehrt werden, ist dies nur möglich, wenn dementsprechend verfahren wird oder zumindest bis dahin Nachholepartien zugelässen werden.
Gegenwärtig ergibt sich folgender Stand: Den Meistertitel hat sich Vorjahrsmeister A. Grillich mit 6,5 P. (aus 9 Partien) bei gegenwärtig 26,5 WP gesichert. Zur Zeit liegt auf Platz 2 H. Porsch mit 6,5 P. und 24,0 WP. Es folgt J. Schlufter mit 5,5 P. aus 8 Partien. Platz 2 und 3 hängen von der Wertung einer ausstehenden Partie ab. In die B-Gruppe absteigen müssen G. Casny und Dr. J. Eichler (je 2,0 P.). Aufsteiger aus der B-Gruppe ist Dr. H. Mayer mit 9,0 P. (aus 11). Hinter ihm liegt auf dem zweiten Aufstiegsplatz R. Käding mit 6,5 P. (aus 10 Partien), gefolgt von R. Haase 5,5 P. (aus 9 Partien). Die Abstiegsplätze nehmen ein M. Mackowiak (4,5 aus 10), C. Bortfeldt (4,0 aus 9), sowie P. Rost (3,0 aus 11) und E. Rösch (2,5 aus 11). Alle Ergebnisse siehe Turniere/Vereinsmeisterschaft.

9. März
Im Kampf gegen den Abstieg
Rochade I gewann in der Staffel 1.2. mühsam gegen Rotation Berlin mit 5:3, mit 8 MP ist der Klassenerhalt gesichert. Dagegen ist Rochade II mit der 2,5:5,5 Niederlage bei Turbine in Staffel 1.3. mit 3 MP bereits abgestiegen. In Staffel 2.4. kassierte Rochade III bei den SF Berlin eine 1,5:6,5 Niederlage und ist mit 4 MP weiterhin im Kampf gegen Abstieg, ein Sieg in der letzten Runde - abhängig von Anzahl der Absteiger und Ergebnissen in anderen Staffeln - könnte eventuell die Klasse erhalten.

7. März
Neues in der alten Saison
Noch während das Spieljahr 2013/14 in vollem Gange ist, beginnen beim SC Rochade neue Vereinsmeisterschaften. Die Ausschreibungen für Pokal und Blitzschach liegen im Spiellokal aus und sind nun auch online. Die Blitzmeisterschaft beginnt wie gewohnt am 4. Donnerstag im März [am 27.3], 19 Uhr (Voranmeldung nicht erforderlich, aber Meldeschluß 18.50 Uhr). Im Pokal startet die 1. Runde am 10.4., 18:30 Uhr. Da alle Vereinsmitglieder für diese Runde ausgelost werden, ist eine Anmeldung ebenfalls nicht erforderlich. Details zu beiden Turnieren unter Turniere/Blitzschachmeisterschaft; bzw. Turniere/Pokalmeisterschaft.

6. März
Vermixt
Die Schnellschachmeisterschaft begann, allerdings mit einem Rumpfprogramm. Durch Krankheit und durch Nachholepartien der Vereinsmeisterschaft war der Spieltag auf einen Mix von Schnellschach- und Vereinsmeisterschaftspartien reduziert. Von den Spielern, die zwei Schnellschach-Partien austragen konnten, hat nach den 2 Runden lediglich Titelverteidiger A. Jaeger 2,0 Punkte, zu allen Ergebnissen siehe Turniere/Schnellschachmeisterschaft; In der Vereinsmeisterschaft stehen in der A-Gruppe inzwischen als Absteiger Dr. J. Eichler und G. Casny fest, zum Stand in beiden Gruppen siehe Turniere/Vereinsmeisterschaft.

5. März
Hoch soll er leben!
Am heutigen Tage begeht Karsten Vettermann seinen 50. Geburtstag. Dazu sei ihm alles Gute gewünscht und insbesondere für sein großes Engagement als Vorsitzender des Vereins gedankt.

27. Februar
Lose und Plätze
Die Vereinsmeisterschaft im Schnellschach wurde ausgelost. Zum 1. Spieltag am 6. März spielen: Runde 1 (in Klammern die Startnummern): (1) Grillich - (14) Kohlmeyer; (2) Mayer - (13) Linkersdorff, (3) Konopka - (12) Casny, (4) Kunze - (11) Schlufter, (5) Rollwitz - (10) Kranch, (6) Rösch - (9) Jaeger, (7) Haase - (8) Göhring: Runde 2: (14) Kohlmeyer - (8) Göhring, (9) Jaeger - (7) Haase, (10)Kranch - (6) Rösch, (11) Schlufter - (5) Rollwitz, (12) Casny - (4) Kunze, (13) Linkersdorff - (3) Konopka, (1) Grillich - (2) Mayer. Diese Ansetzungen und alle weiteren Runden demnächst unter Turniere/Schnellschachmeisterschaft; am 1. Spieltag müssen einige Partien verlegt werden, sie sind dann als H (Hängepartie) gekennzeichnet.
Die Vereinsmeisterschaft ist in der Endphase und der Kampf um die guten Plätze verstärkt sich. Während in der A-Gruppe Nachholepartien anstanden, hatte die B-Gruppe ein volles Programm. Dr. H. Mayer steht nun als Aufsteiger fest (mit 8 Punkten aus 9 Partien), gute Aussichten auf den zweiten Aufstiegsplatz hat R. Käding (6,5 aus 10). Der genaue Stand unter Turniere/Vereinsmeisterschaft.

16. Februar
Nur ein Sieg
Rochade I verlor in der BMM in der Staffel 1.2. bei Weiße Dame IV mit 3,5:4,5. 6 MP sind gegenwärtig Platz 6.
Zu Hause unterlag in 1.3. Rochade II unerwartet klar Siemensstadt mit 2,5:5,5. Mit 3 MP und 5 MP Rückstand zu Platz 7 hat das Team kaum Chancen auf den Klassenerhalt.
Rochade III feierte in Staffel 2.4. mit 5:3 gegen den ersten Sieg, liegt mit 4 MP im Augenblick auf Platz 8. Sowohl für Rochade II als auch III ist wichtig, ob es in ihren Staffeln zu den zwei obligatorischen noch einen dritten Absteiger gibt.

13. Februar
Endspurt
Die Vereinsmeisterschaft geht dem Ende zu, allerdings ist der Tabellenstand in beiden Gruppen durch zahlreiche Nachholepartien noch etwas unübersichtlich.
Dennoch dürfte der Meistertitel nur unter dem Trio H. Porsch (6,0 Punkte aus 8 Partien), A. Grillich (5,5 aus 8) und J.Schlufter (5,0 aus 7) zu vergeben sein. Am Tabellenende haben es Dr. Eichler (1,0 áus 7) und G. Casny (0 aus 6) sehr schwer, sich noch von den Abstiegsplätzen zu lösen.
In der B-Gruppe nimmt Dr. Mayer Kurs auf den Aufstieg (6,5 aus 7), doch dahinter ist das Feld relativ dicht zusammen. Platz 2 und 3 nehmen R. Haase bzw. R. Käding (je 5,5 aus 9) ein; dahinter liegt H. Linkersdorff (5,0 aus 7) noch sehr günstig.

11. Februar
In Büchern gestöbert
Nein - nicht in irgendwelchen Büchern, sondern in seinen Schachbänden hat Randolf Haase gestöbert. Aufgrund der guten Resonanz bietet er eine Fortsetzung des Themenabends vom 21. Januar mit "Schmankerln, verblüffenden Lösungen und kniffligen Stellungen". Beginn ist 19 Uhr.

7. Februar
Die Senioren
Sieben Spieler des SC Rochade nahmen an der 30. Berliner Seniorenmeisterschaft (30.1.-7.2.) teil. Insgesamt starteten 137 Spieler und Spielerinnen, die bis auf wenige Ausnahmen nach 9 Runden Schweizer System auch die Ziellinie erreichten. A. Jaeger und Dr. H. Mayer kamen mit je 5,5 P. auf die Plätze 25 und 34, G. Casny wurde mit 5,0 P. 57. Die weiteren Rochade-Platzierungen: Prof. V. Pfüller 4,5 P. und Platz 79, D. Kohlmeyer 4,0 P. Platz 85, K. Kranch 4,0 P. Platz 93, M. Mackowiak 3,0 P. Platz 115. Turniersieger wurde wie im Vorjahr Ralf-Axel Simon (Neuruppin) mit 7,5 P. Der Fünfte Hans-Jürgen Meißner (6,5 P.) konnte sich, da auch die anderen vor ihm Platzierten keinem BSV-Verein angehören, mit dem Titel "Berliner Seniorenmeister" schmücken. Die Mannschaftswertung gewann Empor Berlin mit 17,5 P., Rochade A (Jaeger, Mayer, Casny) wurde mit 16,0 P. Sechster und Rochade B (Pfüller, Kohlmeyer, Kranch) mit 12,5 P. Sechzehnter bei 24 gewerteten Mannschaften. Alle Tabellen, Fotos und Turnierberichte unter der BSV-Turnierseite.

26. Januar
Auf die Schnelle
Am 6. März beginnt die Rochade-Schnellschachmeisterschaft 2014. Im Spiellokal liegt die Teilnahmeliste im Vereinsordner zum Eintragen bereit, Meldeschluß ist der 27. Februar. Die Meldung ist auch per Email möglich (Meldeschluß bereits 26.2.) Am 27. 2. erfolgt die Auslosung. Gespielt wird wieder im Rundensystem an 7 Spieltagen, Partieverlegungen sind möglich. Näheres siehe unter Schnellschachmeisterschaft-Ausschreibung. Titelverteidiger ist A. Jaeger.

26. Januar
Ergebnis-Mix
Rochade I konnte in der BMM das Heimspiel gegen Lasker 3 mit 6:2 gewinnen, doch täuscht das klare Ergebnis etwas über den Spielverlauf. Mit 6 MP liegt das Team im Mittelfeld auf Platz 4. Die zweite Mannschaft spielte beim Tabellenvorletzten RW Neuenhagen 4:4, bei 3 MP behält die Equipe die Rote Laterne, bleibt aber auf Tuchfühlung zum Tabellenachten. Die ersatzgeschwächte Mannschaft von Rochade III verlor bei Rehberge II mit 2,5:5,5. Mit 2 MP steht sie auf einem Abstiegsplatz.

23. Januar
Tag der Weißen
In 9 ausgetragenen Partien der Vereinsmeisterschaft konnten siebenmal die Weißspieler den Sieg davontragen. In der A-Gruppe führt weiterhin Titelverteidiger Alex Grillich mit nunmehr 5,0 P. (aus 7 Partien) vor H. Porsch 4,5 (aus 6) und den punktgleichen R. Göhring (10,5 WP) und D. Kohlmeyer (7,0 WP) mit je 3,5 P. (aus 6 P.). Auf der Lauer liegt J. Schlufter mit 3 P. (aus 4)
In der B-Gruppe stehen Dr. H. Mayer mit 5 P. (aus 5) und H. Linkersdorff mit 4,5 P. (aus 6) auf den Aufstiegsplätzen. Die Spieler des übrigen Felds habem bereits jeweils mindestens 3 Punkte abgegeben.

21. Januar
Knifflig verblüffend
Knifflige Kombinationen, verblüffende Lösungen - so kann man das Motto für den Themenabend am 21. Januar überschreiben. Randolf Haase hat seine vielen Schachbücher gewälzt und ein paar besondere Schmankerln rausgefischt. Eigene knifflige Stellungen und verblüffende Partiewendungen dürfen selbstverständlich auch mitgebracht werden. Beginn ist 19 Uhr.

18. Januar
Große Rochade
84 Spieler nahmen am 5. Leegebrucher Winterturnier teil. Gespielt wurde entsprechend der DWZ-Rangfolge in 21 Vierer-Gruppen. Günter Casny spielte in der 3. Gruppe. Mit drei Niederlagen gelang ihm aber nur die "Große Rochade". Sieger seiner Gruppe wurde mit 2,5 P. nach Blitzentscheid M. Schipke vom SK International. In der spielstärksten Gruppe gewann M. La Bella vom gleichen Verein.

17. Januar
Unter den Top Zehn
Im "Open Praha 2014 B - 13. rocnik mezinarodniho sachoveho festivalu" (10.1.-17.1.) spielte André Jaeger als Startranglistenfünfter. Nach 7 Runden war er mit 5,5 P. (ohne Niederlage) auf dem Sprung aufs Treppchen. Er wurde aber in der 8. Runde von einem indischen Junior gestoppt. In der letzten Runde hatte er die undankbare Aufgabe, gegen einen 11-jährigen Russen - der von der Turnierleitung mit ELO 1000 eingetaktet war - anzutreten, kam jedoch zu einem kampflosen Punkt. Am Ende reichten die 6,5 P. nach Wertung zu Platz 9. Alle Ergebnisse auf der Seite von Chess-Results.

12. Januar
Neustart
Rochade II kann in Staffel 1.3. gegen Tegel IV nur mit einem 4:4 ins neue Jahr starten. mit 2 MP bleibt das Team weiterhin auf einem Abstiegsplatz. Rochade III unterliegt in 2.4. erneut - nun zum vierten Male - mit 3,5:4,5, diesmal gegen die spielstarke Mannschaft von Narva. Die I. Mannschaft musste zum Setzlisten-Ersten Zehlendorf II und verlor - bei zwei kampflosen Punkten - 2,5:5,5; die dritte Niederlage in Folge.

9. Januar
Positionsverschiebungen
Am 6. Spieltag der Vereinsmeisterschaft wurden - bis auf die Spitzenpaarung in der B-Gruppe - alle angesetzten Partien gespielt. In der A-Gruppe kam es zu einem Wechsel an der Spitze: Es führt nun Titelverteidiger A. Grillich mit 4,0 P. (aus 6 Partien) vor H. Porsch 3,5 (aus 4) Auf den beiden Abstiegsplätzen liegen Dr. J. Eichler 1,0 (aus 5) und G. Casny 0 (aus 6). In der B-Gruppe führt weiterhin Dr. H. Mayer mit 4,0 aus 4, auf Rang 2 schob sich R. Haase mit ebenfalls 4,0 P. (aus 6). Die vier letzten, eventuell Abstieg bedeutenden Ränge nehmen nun K. Vettermann, R. Bortfeldt, M. Mackowiack und E. Rösch ein.

2. Januar
Klare Nummer 1
Er ist nicht nur das Spitzenbrett des Vereins, er gewann auch den Neujahrstart im Blitzschach mit überragenden 10 P. aus 11 Partien: André Jaeger. Er siegte mit fantastischen 3 Punkten Vorsprung vor den punkt- und wertungsgleichen G. Casny, P. Konopka und Dr. H. Mayer.

2. Januar
Das erste Schach-Turnier
... des Jahres beim SC Rochade ist der nun fast traditionelle "Blitzstart" ins Neue Jahr. Also wem es schon wieder in den Fingern juckt: Anmeldeschluß ist 18:45 Uhr, es gibt Sachpreise (Startgeld: 2 €).